Kolumnen / 31 posts found

Kolumne | Shocking-Shopping

by mw

Freudestrahlend erklärt mir mein Freund: „Heute gehen wir shoppen!“ Angeblich tun das ja naturgemäß ALLE Frauen gern. Nun … Ich nicke schwach und füge mich ins Unvermeidliche, denn ich weiß, wenn er DAS sagt, bedeutet das: mind. 2 h Männerwunderland = Mediamarkt. Unter shoppen stell ich mir eigentlich ein cooles Flair mit extravaganten Läden, trendigen Accessoires und romantischen Straßencafés vor – und weniger „‘Survival of the fittest‘ spielen“, was schon beim Parkplatzsuchen auf den Decks des Einkaufszentrums beginnt.

Kolumne | (Alb)Traumhaus

by mw

Sonntag Nachmittag: Wir haben uns erfolgreich um ein familiäres Kaffeekuchen-Meeting gedrückt und durchstöbern mit erhitzten Gesichtern im Internet die „Villen in unserer Nähe“. Die Bilder sind traumhaft und kommen unseren Vorstellung schon sehr nahe. Die Preise hingegen sind dann doch eher alptraumhaft. Bei den schönsten, „Ach schau mal, der Garten mit Pool dazu wäre perfekt!“ …,

Erleuchtung, Teil 3: Mein Recht auf Reichtum

by mw

Jetzt geht´s los! Ich werde reich. Nicht wohlhabend. Nicht gut betucht. Ich werde stinkreich. Die Rede ist von Überfluss. Das finde ich gut. Zugegeben: Eigentlich geht es in den folgenden Kapiteln auch um Gesundheit und Erfolg. Aber seien wir mal ehrlich: Der Teil mit dem Goldesel im Keller ist definitiv der Spannendste. Bereits die Überschrift macht Spaß auf mehr: ›Der bequemste und kürzeste Weg zum Reichtum‹. Und tatsächlich ist der beschriebene Pfad verblüffend kurz: Ich muss …

Kolumne | Yoga für Frauen

by mw

Dieser viel versprechende Titel veranlasste mich, mir diese sagenumwobene physisch-psychische Bewegungskultur einmal genauer anzuschauen. Todesmutig meldete ich mich zu einer Probestunde an.  „Ballett für Kinder“, „Capoeira für Anfänger“ – das war mir ja geläufig, aber „Yoga für Frauen“? Bedeutete das nun einen erhöhten oder einen reduzierten „Problemzonen-Komplex“-Quotienten, verstärkte „Beckenbodengymnastik“ oder einfach nur der herkömmliche „Wer-hat-die-teuersten-Klamotten“-Wettbewerb …?

Kurzgeschichte | Tauwetter

by mw

Ich fand Spuren im Schnee. Abdrücke von Absätzen. Energisch in den hart gebackenen Schnee gebohrt.

Es hatte wieder geschneit. Feine leichte Flocken fielen aus den Wolken. Ein Schneemannrest bat auf der Wiese um Asyl. Schneeberge türmten sich am Rand wie Grabsteine.

Die tiefen Einkerbungen auf dem Weg zeigten die Richtung zur Bushaltestelle an. Hufeisenförmig waren sie, oben gerade geschlossen. Leicht nach außen gestellt. In gleichmäßigen Abständen, doch nur auf den ersten Blick.

Kolumne | Kinder-Weihnachts-Terror-Basteln

by mw

Ich gebe es offen zu: ich bin Tante.
Mehrfache sogar. Es begann vor ca. 24 Jahren, und seitdem komme ich nicht mehr davon los. Es scheint, als würden es jedes Jahr mehr…
Neffen und Nichten muss man einfach haben, sonst hat man etwas verpasst. Etwas Grundlegendes, eine so existentielle Erfahrung wie das Erahnen des Terrorpotential beim Kinderweihnachtsbasteln …

Erleuchtung, Teil 2: Die Macht des Unterbewusstseins. Oder: ich will, ich will, ich will, ich w…

by mw

Da liegt es also vor mir. Das Buch, welches mein Leben revolutionieren wird: Dr. Joseph Murphys „Die Macht Ihres Unterbewusstseins“. Das große Buch innerer und äußerer Entfaltung! Ich hoffe, Letzteres hat nichts mit „Dickwerden“ zutun?!  – Na dann: los geht’s!

Kolumne | Moderne Erziehung

by mw

Fortschrittlichen Erziehungsmethoden kann Columbo nichts abgewinnen, heißt, er nimmt sie überhaupt nicht ernst – im Gegenteil.

Mein Versuch, ihn wie in Lehrbüchern empfohlen mit der Wasserpistole von unerlaubten Handlungen abzuhalten, ist vollkommen fehlgeschlagen. Er zeigte sich keineswegs beeindruckt; wurde nur neugierig und probierte in sie hinein zu beißen.

Erleuchtung, Teil 1: Doof kraft Autosuggestion

by mw

Wie wäre es eigentlich, morgens unter der warmgepupten Bettdecke liegen bleiben zu können und selbstzufrieden bis grenzdebil grinsend über die Reize seines Partners hinweg durch das offene Fenster hinaus aufs blaue Meer zu schauen? Die Sonne strahlt gülden am Firmament, eine weiße Segelyacht gleitet am Horizont dahin und man fragt sich: „Mensch, wem hatte ich bloß meine Yacht geliehen? Na, egal. Ich hab ja noch eine.“

Kolumne | Fast nackt vorm Brandenburger Tor

by mw

Auf der Avus Richtung Soundcheck Hauptbühne Brandenburger Tor. Die Fliegen-Sonnenbrille verdeckt mit ihren 4cm-Durchmesser-Gläsern glücklicherweise die stummen Zeugen der kurzen Nacht. Der Magen mangels Frühstück etwas flau. Kurz darauf stehen Marcy (noch immer etwas wortkarg), Jodyz, Chris, Doro und ich vor der Zweitbühne am Großen Stern.